JAD-Dogs
Sport und Spaß für jedes Mensch - Hund Team.
Möchtest Du gerne mit deinem Hund aktiv sein? Willst du ihn körperlich auslasten und zugleich aber auch geistig fördern?
Möchtest du deinem Hund viele verschiedene Tricks und Bewegungen beibringen? Liebst du Musik?
Dann ist die innovative, Hundesportart JAD-Dogs genau das Richtige für dich und deinen Vierbeiner!
Mica Köppel entwickelte 2010 diese Hundesportart.
JAD-Dogs (gesprochen „Tschäd“) hat nichts zu tun, mit Hunden die im Internet chatten, sondern der Name setzt sich aus den
drei Anfangsbuchstaben „jump and dance“ zusammen.
Wie der Name schon sagt, wird bei JAD-Dogs gesprungen und getanzt.
Drei Hundesportarten werden dabei vereint: Dogance, Longieren und Agility.

Wie läuft JAD ab?
Bei Agility überwindet der Hund ja bekanntlich in einer vorgegebenen Reihenfolge die Geräte auf Zeit.
Bei JAD-Dogs geht es nicht um Zeit. Es gibt – außer dem Slalom und den Kontaktzonen-Geräten – alle Agility-Geräte (wenn
auch Einige in etwas abgewandelter Form).
Allerdings werden diese nicht in einem rechteckigen Parcours platziert, sondern in einem großen Longier-Kreis (zwischen 7 und
13 Metern Durchmesser). Dabei gibt es keine Vorschriften bezüglich der Anordnung oder der Höhe der Geräte.
Mica hat bei der Entwicklung von JAD-Dogs sehr darauf geachtet, dass man sich für Agility nichts kaputt macht oder erschwert.
Durch viele Longier-Übungen lernt der Hund perfekt auf Distanz geführt zu werden, was wiederum eine große Hilfe auch fürAgility ist.

Stufen und Klassen
Beim JAD-Dogs wird unterschieden zwischen Funklassen und offiziellen Klassen.
Während in den Funklassen keine Punktbewertung und kein Vergleich der Teams durch die Richter erfolgt, werden die Teams in
den offiziellen Klassen durch Richter bewertet anhand ihrer erreichten Punktzahlen platziert.
In den offiziellen Klassen sind keine Hilfsmittel zur Verstärkung wie Futter, Klicker oder Spielzeug zulässig, aber in den
Funklassen schon.