DCD ist die Abkürzung für Dancing Circle Dogs und es verbindet Longierarbeit mit Tricks aus dem Dog Dance.
Bei Dancing Circle Dogs steht das Tanzen des Menschen allerdings nicht so im Vordergrund wie beim normalen Dog Dance,
sondern es geht darum, mithilfe des Longierkreises und der Musik passende Gangarten, Tricks und Bewegungsabläufe
abwechselnd zu zeigen.
Beim Dancing Circle Dogs gibt es bis auf verschiedene Gangarten und Führelemente in den unterschiedlichen Klassen keine
weiteren Pflichtelemente und somit kann es individuell auf jedes Mensch / Hund Team und dessen Stärken aufgebaut werden.
Wer also Spaß am Longieren oder Dog Dance bzw. Tricksen hat oder sogar an allem, ist hier genau richtig.
DCD ist eine tolle Beschäftigung um seinen Hund körperlich und geistig auszulasten und um gleichzeitig die Bindung durch die
gemeinsame Arbeit am Longierkreis zu stärken.
Ziel von Dancing Circle Dogs ist, dass der Hund sich unabhängig von der Körpersprache am und später auch im Longierkreis
bewegen kann, um somit gemeinsam eine kleine Choreo zur passenden Musik einzustudieren.
Der Spaß steht auch hier im Vordergrund.
Vorkenntnisse sind hier nicht notwendig.

 

Stufen und Klassen

 

Im DCD wird auch unterschieden zwischen Funklassen und offiziellen Klassen.
Während in den Funklassen keine Punktbewertung und kein Vergleich der Teams durch die Richter erfolgt, werden die Teams in
den offiziellen Klassen durch Richter bewertet und anhand ihrer erreichten Punktzahlen platziert.
In den offiziellen Klassen sind keine Hilfsmittel zur Verstärkung wie Futter, Klicker oder Spielzeug zulässig, aber in den
Funklassen schon.